Gesundheit

Experten beantworten aktuelle Fragen zur Gesundheit:

Wie hoch ist die Pestizid-Belastung in München?

In einer über zwei Jahre angelegten Studie wurde untersucht welche Pestizide sich in der Luft befinden. München hatte keinen eigenen Teststandort. Allerdings sind in der Studie verschiedene Lebensituationen untersucht worden. So weiß man aus anderen Städten, dass auch im Zentrum von Großstädten Pestizide nachweisbar sind.
In München sind damit auch Pestizide in der Luft.

Woher kommen nicht zugelassene Pestizide in der Luft?​

Viele Pestizide, die in der neuesten Studie von 2020 gefunden wurden, sind verboten. Allerdings nicht erst seit ein paar Monaten, sondern schon viele Jahre? Die Studie konnte nicht herausfinden wie es sein kann, dass sich Pestizide so lange in der Luft halten. Sie konnte auch nicht herausfinden, ob diese Mittel eventuell noch illegal verwendet werden. Auf jeden Fall ist es besorgniserregend, dass sich Pestizide noch viele Jahre in der Luft halten, obwohl sie schon lange erboten sind.

Wieviele Pestizide werden 2020 eingesetzt?​​

Die Nutzung von Pestiziden ist insgesamt zurückgegangen. Im Vergleich der letzten Jahre war es der niedrigste Stand seit 20 Jahren. Agrarministerin Julia Klöckner hat am 12.08.2020 mitgeteilt, dass die verkaufte Menge von Unkraut- und Schädlingsvernichtern im Vergleich zu 2018 um 6,7 Prozent gesunken ist. Laut Industrieverband Agrar (IVA) wurden 2020 insgesamt rund 27.000 Tonnen Pestizide abgesetzt.
Der Rückgang ist vor allem auf den Rückgang von Herbiziden (Unkrautvernichtungsmitteln) um 6,5 % und Fungiziden (Mittel gegen Pilzbefall) um 10% zurückzuführen.
Bei Glyphosat betrug der Rückgang im Vorjahresvergleich sogar 11,3 Prozent.