Hotelfachfrau/Hotelfachmann: Wie starte ich meine Ausbildung im Hotel?

Erstellt am 19.01.2024 aktualisiert am 19.01.2024
Annika Baindl
Annika Baindl
Fachkompetenz: Marketing und Werbung

Ein kleiner Ratgeber für den Start der Ausbildung zur Hotelfachfrau und Hotelfachmann im Hotel.

Hier erfährst du alles über die Ausbildung als Hotelfachfrau/ Hotelfachmann, welche Top Ausbildungsbetriebe es gibt und deine weitere Karrierechancen im Hotel. 

Tipps

Wähle den passenden Ausbildungsweg

Unabhängig von deinem Möglichkeiten bzgl. deiner Schulbildung, spielen auch deine Fähigkeiten und Charaktereigenschaften bei der Wahl der Ausbildung eine Rolle. Bist du eher praktisch veranlagt, kommt wahrscheinlich eher eine Ausbildung in Frage. Interessieren die auch Theorien und betriebswirtschaftliche Abläufe kommt auch ein Studium in Frage. Auch ein Mix von beiden ist über ein duales Studium möglich. 

Probieren geht über studieren!

Du bist dir noch nicht sicher, was dir genau liegt? Finde es mit einem Praktikum bei den Living Hotels heraus!

Sei du selbst!

Jedes Hotel hat seine eigene Persönlichkeit und Charakter. Sei dir treu und schau, dass das Hotel auch mit deiner Persönlichkeit matcht. Am besten findest du das bei einem Praktikum oder direkt im Bewerbungsgespräch heraus. Auch die Website und der Social Media Auftritt (LinkedIn, Instagram und Co.) geben meistens schon mal einen sehr guten ersten Eindruck.

Annika Baindl
Annika Baindl
online marketing manager
Fachkompetenz: Marketing und Werbung

1. Der Beruf Hotelfachmann/Hotelfachfrau

Hotelfachleute sind Vielseitigkeitstalente, die ein breites Spektrum an Aufgaben in Beherbergungsbetrieben bewältigen. Ihre Hauptaufgaben liegen im Reservierungs- und Empfangsbereich, aber auch im Service, der Küche, im Housekeeping und im Marketing werden sie gründlich ausgebildet. Dadurch überblicken sie die Zusammenhänge zwischen den Abteilungen und sorgen für eine einwandfreie Qualität. Die professionelle Kontaktaufnahme mit den Gästen ist ein weiterer Aspekt ihrer Arbeit, egal ob im persönlichen Gespräch am Check-in oder über digitale Kanäle. Somit sind Hotelfachleute das Rückgrat des Hotels.

2. Ausbildungsbereiche

  • Front Office Management: In diesem Bereich arbeitet man hauptsächlich am Empfang/ der Rezeption des Hotels. Der Bereich beinhaltet die Abwicklung von Reservierungen (über Telefon, E-Mail und Reservierungs-Software), Durchführung von Check-Ins und Check-Outs. Zudem ist man oft AnsprechpartnerIn für Gästefragen. 
  • Housekeeping Management: Aufräumarbeiten, auch Housekeeping genannt, sind für den Hotelfachmann/ die Hotelfachfrau ein fester Bestandteil des Arbeitsalltags. Dazu gehört unter anderem die Reinigung der Zimmer, das Staubwischen, das Auffüllen von Hygieneartikeln im Badezimmer und das Aufziehen der Betten, um sicherzustellen, dass alles für neue Gäste bereit ist.
  • Food & Beverage Management: In dem Bereich Food & Beverege unterstützt man sowohl in der Küche als auch im Service. Man berät Gäste, bei der Auswahl der Speisen und Getränke, serviert diese und bringt die Rechnung und kassiert ab. Des Weiteren kennt man die Speisekarte auswendig, hilft bei der Zubereitung der Speisen in der Küche und achtet auf die Einhaltung der Hygienevorschriften.
  • Event & Conference Management: Dieser Bereich befasst sich mit der Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen wie Seminaren, Tagungen, Hochzeiten und anderen Events.
  • Marketing & PR: Dieser Bereich beinhaltet die Planung und Umsetzung von Marketing- und PR-Aktionen zur Bekanntmachung des Hotels.
Abschnitt Quelle

3. Ausbildungsbetrieb finden

Die Suche nach einem Ausbildungsbetrieb für Hotelfachfrau kann auf verschiedene Weise erfolgen. Eine Möglichkeit ist es, sich an die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu wenden. Die IHK veröffentlicht regelmäßig eine Liste mit Ausbildungsbetrieben für verschiedene Berufe. Auch im Internet gibt es viele Seiten und Foren, die einem bei der Suche helfen können. Alternativ kann man auch eine Ausbildungsstelle über eine Agentur oder ein Jobportal (z.B. Hotelcareer) suchen. Auch das Anschreiben an Hotels und ein Blick auf die Website vieler Hotels lohnt sich, da viele Unternehmen direkt Ausbildungsplätze anbieten. 

Abschnitt Quelle

Fakten zu Hotelfachfrau

Ausbildungsdauer: 3 Jahre
unter Umständen kann diese verkürzt werden

Empf. Schulbildung: Mittlere Reife
Manche Ausbildungsbetriebe berücksichtigen auch BewerberInnen mit Hauptschulabschluss.

Arbeits- und Schulzeit: Schichtdient (abhängig vom Arbeitgeber) und Blockunterricht oder 1-2 Tage pro Woche Schule

Durchschnittliches Ausbildungsgehalt:
1. Ausbildungsjahr: 700 - 1.000 EUR
2. Ausbildungsjahr: 800 - 1.150 EUR
3. Ausbildungsjahr: 940 - 1.300 EUR

Kategorien

Videos