Bio-Bauern spritzen nachts heimlich?

Erstellt am 19.01.2024 aktualisiert am 19.01.2024
Dr. Niels Kohlschütter
Agarökonom Dr. Niels Kohlschütter
Fachkompetenz: Agrarökonomie

Bio-Bauern spritzen nicht heimlich

Biolandwirte spritzen nicht heimlich nachts Pestizide. Sie bringen Präparate aus, die für gesunde Pflanzen wichtig sind. Wird bei Bio gespritzt, kann sie daher verneinen.

Meine meinung

Bio-Landwirte arbeiten nach nachhaltigen Prinzipien. Präparate zur Bodengesundheit und vielfältige Fruchtfolgen sind essentielle Helfer um Pestizide überflüssig zu machen. Oft wird Bio-Landwirten unterstellt, dass sie "heimlich nachts" ihre Flächen mit Pestiziden spritzen würden. Bio-Landwirte bringen jedoch wichtige Präparate aus, damit die Pflanzen gesund und widerstandsfähig sind. Gleichzeitig werden auch viele Präparate zur Bodengesundheit ausgebracht. Bio-Landwirte arbeiten mit vielfältiger Fruchtfolge und für Dünger werden oft Leguminosen angebaut. Dadurch kann der Pestizideinsatz überflüssig werden.

Bio-Präparate werden ausgebracht

Im Bio-Landbau und vor allem bei Demeter-Anbau werden Präparate, entweder als Dünger direkt in die Erde eingearbeitet oder mit Wasser verdünnt gespritzt. Sie fördern das Wachstum und die Gesundheit der Pflanzen. Für ihre Herstellung werden oft verschiedene pflanzliche, mineralische und tierische Substanzen kombiniert z. B. kommen Heilpflanzen wie Schafgarbe, Kamille, Brennnessel, Eichenrinde, Löwenzahn und Baldrian hier zum Einsatz. Bei Demeter-Betrieben ist es sogar Pflicht, solche Präparate einzusetzen. Denn ohne diese Präparate ist eine biodynamische Landwirtschaft nicht möglich.

Kategorien