Claudia Stehle

Marketingleiterin Riegel Bioweine

Expertin für Kommunikation, Verkaufsförderung, Packaging bei Bioweinen

Bleiben Pestizide wo sie eingesetzt werden?

Claudia Stehle ist seit Jahren in der Biobranche als Marketingexpertin tätig und setzt sich für eine enkeltaugliche Landwirtchaft ein. Als Ansprechpartnerin für für Menschen die Bioweine trinken wollen, beschäftigt sich sich seit Jahren intensiv mit der Frage, ob Pestizide dort bleiben wo sie eingesetzt werden.

Inhaltsangabe
    Add a header to begin generating the table of contents
    Share on twitter
    Twitter
    Share on linkedin
    LinkedIn

    Kurzantwort

    Bleiben Pestizide lokal?

    Pestizide in der Luft

    Nein. Die TIEM-Pestizid-Studie hat ergeben, dass das nicht der Fall ist. Ackergifte sind überall und wir atmen sie ein, auch wenn wir uns im Naturschutzgebiet befinden.

    Langantwort

    Pestizide einatmen

    Die neue TIEM-Pestizid-Studie hat ergeben, dass sich Pestizide in der Luft verbreiten. Selbst im Naturschutzgebiet im Bayrischen Wald und auf dem Brocken wurden Pestizide gefunden. Das heißt, dass sich Pestizide, unabhängig davon wo sie ausgebracht wurden, über die Luft verbreiten und von Mensch und Tier eingeatmet werden. Natürlich, haben wir von Abdrift und Verfrachtung* gehört, aber offensichtlich wurde das bisher unterschätzt. Pestizide werden zwar flüssigkeitsgebunden ausgebracht, steigen aber zusammen mit Dunst und feinen Staubpartikeln nach abtrocknen des Liquids in die Luft auf. Je nach dem wie stark der Wind ist, werden sie dann über die Luft verbreitet.

    Nicht vergessen

    DAS FAZIT

    Meinung von Expertin

    Claudia Stehle

    Userwertung:
    5/5

    Wir haben es zwar vermutet, aber nicht gewusst. Mit der neuen Thiem-Pestizid-Studie ist bewiesen, dass ein Abdrift von Pestiziden tatsächlich stattfindet und durch uns eingeatmet werden. Die Auswirkungen auf Mensch, Tier und Natur sind nicht einmal ansatzweise bekannt. Ich hoffe dass, das eine Grundlage ist erfolgreich für das Verbot von Pestiziden zu kämpfen."